Die eigenen Rohstoffe nutzen

Was tun mit den großen Mengen an Restholz, die bei der Grünpflege in der Gemeinde und der Bewirtschaftung des Kommunalwaldes anfallen? Von Mitte Oktober bis Anfang April wird in Schnelldorf daraus kostengünstige Wärme für das Gebäude und die Hal- le der Freiwilligen Feuerwehr und den Bauhof. Im Zuge der Bauhofsanierung wurde 2007 ein Hackgutkessel instal- liert. Die Zerkleinerung der Äste und Holzabfälle für den Brenner macht der Bauhof selber.

  • Hackgutkessel: 100 kW Wärme
  • Hackschnitzellager: 450 qm
  • Verbrennung von Holz ist CO2-neutral

„Wer selber Wald oder entsprechendes Holzmaterial zur Verfügung hat, für den ist es kein Problem und es rechnet sich.“

bauhof1-2

Bild oben: Wilhelm Lang, Bauhof Schnelldorf

Fotos von Nelli Mayer Photography